12 NACHLTIGE/R KONSUM UND PRODUKTION

Ein suffizientes Konsumverhalten hilft, die Umweltbelastungen so gering wie möglich zu halten. Wir setzen dabei auf immer papierärmere Büros und nutzen ansonsten Recyclingpapier. Auch auf Plastikbestecke und -geschirr wird in den Büroräumen verzichtet. Bei der Auswahl der Dienstleister ist uns Nachhaltigkeit von besonderer Wichtigkeit: Dazu gehört unter anderem, dass Reinigungsfirmen – so weit möglich – mit biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln arbeiten. Auf Streusalz verzichten wir weitgehend. Ausnahmen bilden Flächen mit erhöhter Unfallgefahr. Unser Catering-Partner Käfer setzt auf regionale, saisonale und biologische Kost, die hinsichtlich der Menge auf die Anzahl der Teilnehmenden angepasst wird. Mit Hilfe nachhaltiger Richtlinien im Einkauf der HMC werden verstärkt regionale Servicepartner und Lieferanten verpflichtet und vertraglich an uns gebunden.

Des Weiteren werden die bei der HMC anfallenden Abfälle getrennt entsorgt. Alle Ausstellenden sind verpflichtet, Abfall zu vermeiden. Alle während unserer Veranstaltungen entstehenden Altpapier-, Glas- und Verpackungsabfälle führen wir der Wiederverwertung zu. Die verbleibenden Restabfälle werden in Müllverbrennungsanlagen entsorgt, die die strengen Abluftgrenzwerte nach dem Bundesemissionsschutzgesetz erfüllen. Altglas und Altbatterien werden zentral gesammelt und in den Recycling-Kreislauf zurückgegeben.

Unternehmensbereich CCH

Das CCH reduziert mit wassersparenden Armaturen die Wasserdurchlaufwerte und Spülmengen. Darüber hinaus nutzt das CCH spezielle Wasserfilter, um Leitungswasser in Karaffen anzubieten und damit Plastik und Transportkosten einzusparen.