Marktanalyse: Vlogging-Kameras sind die Shootingstars des Foto- und Imaging-Markts

Speziell auf die Bedürfnisse für kurze Videobeiträge abgestimmte Vlogging-Kameras sind starke Wachstumstreiber des Foto- und Imaging-Markts. Die kompakten Kameras, die Funktionen für Fotos und Videos vereinen, erzielen deutliche Wachstumsraten, zeigt eine Marktstudie von GfK im Auftrag des Photoindustrie-Verband (PIV).

Mit Kameras fürs Vlogging – ein Kofferwort aus „Video“ und „Blogging“ – hat die Foto- und Imaging-Branche eine neue Produktkategorie geschaffen, die sich zu einem Publikumsliebling entwickelt hat. In einem schwierigen Marktumfeld weist sie zweistellige Wachstumsraten auf und übertrifft damit den Gesamtmarkt, so die Analyse von PIV und GfK. Die Kamerakategorie steht bereits für einen jährlichen Umsatz von weit über 200 Millionen Euro. Tendenz deutlich steigend.

Publikumslieblinge mit großem Marktpotenzial
Vlogging-Kameras kennzeichnen vier Merkmale. Sie bieten eine hohe Videoauflösung wie etwa 4K, ein um 180 Grad klappbares Display, das Selfies erleichtert, eine Autofokussoftware, die Gesichter automatisch in Szene setzt, und einen externen Mikrofoneingang für eine gehobene Tonqualität. Ein speziell auf die Zielgruppe abgestimmter Funktionsumfang trägt zudem zu der enormen Beliebtheit der Produkte bei. Ein Vergleich von Marktkennzahlen von 2020 bis zum Frühjahr 2022 durch GfK bestätigt das wirtschaftliche Potenzial dieser Produktkategorie. Sowohl der Absatz als auch der Umsatz von Vlogging-Kameras entwickelte sich in diesem Zeitraum deutlich besser als der von einem Rückgang geprägte Gesamtmarkt.

Konkret stieg der Gesamtumsatz für Vlogging-Kameras im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 222 Millionen Euro. Rund 172.000 Exemplare wurden in diesem Zeitraum verkauft. Der positive Markttrend liegt nicht zuletzt an der großen Nachfrage an hochwertigen Kameras mit Wechselobjektivanschluss. Bei diesen Modellen konnte die Branche im Jahr 2021 den Umsatz sogar um 24 Prozent auf 200 Millionen Euro steigern. Dank des Wechselobjektivanschluss können Nutzer ihr kreatives Potenzial voll ausschöpfen, da sie für jede Szene, die sie aufnehmen möchten, das ideale Objektiv verwenden können. Insbesondere Geräte mit elektronischem Sucher anstelle von Spiegelreflextechnik waren gefragt. 2021 sorgten diese für einen Umsatz von 171 Millionen Euro und damit für ein Plus von 35 Prozent. Auf noch sprunghafter gestiegenes Interesse trafen Vlogging-Kameras mit Kleinbildsensoren (24x36 mm). Bei ihnen legte der Umsatz um 107 Prozent und der Absatz um 97 Prozent zu.

Premium im Fokus: Vlogger bevorzugen hochwertige Kameras
Vlogger entscheiden sich häufiger als andere Zielgruppen für hochwertige Modelle, wie der Durchschnittspreis einer Vlogging-Kamera von 1.291 Euro verdeutlicht. Bei Produkten mit Verkaufspreisen von mehr als 900 Euro war das Ergebnis noch besser als in dem ohnehin außergewöhnlich erfolgreichen Gesamtmarkt. Rund 94.000 Vlogging-Kameras dieser Preisklasse verkaufte die Branche im Jahr 2021 und damit 22 Prozent mehr als in den zwölf Monaten zuvor. Der Umsatz stieg um 38 Prozent auf 171 Millionen Euro.

Auch bei den Modellen ab 900 Euro waren solche mit Wechselobjektivanschluss (Umsatz +40 Prozent, Absatz +23 Prozent), ohne Spiegelreflextechnik (Umsatz +51 Prozent, Absatz +32 Prozent) und mit Sensoren im Kleinbildformat (Umsatz +106 Prozent, Absatz +95 Prozent) stärker nachgefragt als der Durchschnitt der Produkte dieser Preisklasse.

Im Jahr 2022 hält der Trend zu hochpreisigen Produkten an. Zwischen Januar und März handelte es sich bei 60 Prozent der rund 34.000 verkauften Vlogging-Kameras um solche mit einem Verkaufspreis von über 900 Euro. Sie machten 81 Prozent des Umsatzes von 48 Millionen Euro mit der gesamten Produktkategorie in diesem Zeitraum aus. Ungeachtet der Premium-Vorliebe von Vloggern bieten die Kamerahersteller auch Optionen für kleine Budgets. Die Hälfte der zehn meistverkauften Vlogging-Kameras ist zu erschwinglicheren Preisen von 547 bis 681 Euro erhältlich.

Foto- und Imaging-Branche etabliert innovative Kamerakategorie
Vlogging-Kameras bedienen die zunehmende Nachfrage von Konsumenten und Kreativprofis, die neben Einzelbildern auch ein Erinnerungsvideo erstellen oder auf kommerziellen Webvideoplattformen ein Millionenpublikum unterhalten wollen. Vor allem erfreut sich die Nutzung der Vlogging-Kamera als Premium-Webcam oder Livestreaming-Kamera enormer Beliebtheit. „Die Vlogging-Kamera ist das ikonische Kreativwerkzeug der aktuellen Generation der Content Creators“, betont PIV Geschäftsführer Christian Müller-Rieker. „Damit hat die Foto- und Imaging-Branche erfolgreich eine zukunftsweisende Produktkategorie geschaffen und zusammen mit dem Fachhandel etabliert, die wie keine andere im Videobereich derart kompromisslos eine portable Premium-Bildqualität, präzise Bedienung und größtmöglichen kreativen Gestaltungsspielraum bei Schärfesetzung und Zoomen vereint.“

Vlogging als Messe-Highlight auf der PHOTOPIA
Wie fest die boomende Kategorie der Vlogging-Kameras bereits in der Imaging-Welt verankert ist, zeigt der Stellenwert, den ihr die PHOTOPIA Hamburg 2022 einräumen. So wird Vlogging auch ein Schwerpunkt auf Europas Festival für Fotografie und Videografie sein. Vom 13. bis 16. Oktober präsentieren auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress ausstellende Unternehmen Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Bild- und Video-Aufnahme, Be- und Verarbeitung, Speicherung, Display und Sharing. Auf zwei großen Stages vermitteln namhafte Experten und Influencer wertvolles Wissen rund um das Thema Vlogging. Der PIV fungiert als ideeller Träger des innovativen Live-Events für das digitale Foto- und Imaging-Erlebnis.

* Alle in diesem Text aufgeführten Zahlen basieren auf dem GfK Point of Sales Tracking Ergebnissen DE.


Pressekontakt
Dr. Patrick Kohlas
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
kohlas(at)piv-imaging(dot)com, Tel. +49 69 25 56-14 06

Über den Photoindustrie-Verband (PIV):
Der Photoindustrie-Verband (PIV) mit Sitz in Frankfurt am Main ist die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen, die mit ihren Produkten und Services im Markt für Foto, Video, Imaging und Bildkommunikation tätig sind. Der Verband steht ganzheitlich für das Thema „Bild“ und sieht sich als Impulsgeber für die Weiterentwicklung der gesamten Branche auf nationaler und internationaler Ebene.

Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.