Hamburgs Wirtschaftssenator übernimmt Schirmherrschaft der NORTEC 2020

Die NORTEC, Fachmesse für Produktion und Campus für den Mittelstand, erfährt mit der Schirmherrschaft von Michael Westhagemann, parteiloser Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, hochkarätige Unterstützung. Die NORTEC öffnet vom 21. bis 24. Januar 2020 ihre Tore auf dem Gelände der Hamburg Messe. Erwartet werden rund 450 Aussteller und 12.000 Fachbesucher aus ganz Deutschland.

Der ehemalige Siemens-Topmanager und ehrenamtliche Leiter des Industrieverbands Hamburg Michael Westhagemann ist mit den Besonderheiten des Wirtschaftsstandorts Norddeutschland sowie der Fachmesse bestens vertraut. Bereits 2017 sprach er im NORTEC Industriegespräch auf der solutions.hamburg über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die produzierende Industrie und über den notwendigen Dialog zwischen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Zwei Jahre später betont Senator Michael Westhagemann sein großes Interesse am Thema durch die Übernahme der Schirmherrschaft der NORTEC 2020. „Die NORTEC präsentiert sich 2020 als Fachmesse für Produktion und Campus für den Mittelstand. Das gefällt mir, weil sie damit auf die sich wandelnden Bedürfnisse von klein- und mittelständischen Unternehmen in Zeiten Digitaler Transformation eingeht. Sie zeigt die komplette Wertschöpfungskette moderner Produktion und bietet allen Beteiligten eine praxisnahe Austauschplattform zum Thema Industrie 4.0. Damit treibt die Branchenveranstaltung die Stärke des Wirtschaftsstandorts Norddeutschland weiter voran. Diese Zielsetzung der Hamburg Messe unterstütze ich mit meiner Schirmherrschaft gern“, sagt Westhagemann.

„Würde es die NORTEC nicht geben, müssten wir sie heute erfinden.“
Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, freut sich über die prominente Schirmherrschaft und betont: „Würde es die NORTEC nicht geben, müssten wir sie heute erfinden. Die Bekundung von Senator Westhagemann, ein Mann aus der Praxis, ist für uns ein weiterer Beweis dafür, dass wir mit unserem Messe-Mix aus Ausstellung und Campus am Puls der Zeit sind. Denn insbesondere im digitalen Zeitalter braucht die Branche eine Plattform, in der die Chancen und Herausforderungen von Industrie 4.0 praxisnah aufgezeigt und erlebbar gemacht werden. Diesen Bedarf decken wir mit der NORTEC 2020. Wir werden inspirierende Impulse setzen, neue Player im Markt mit der Produktionsbranche zusammenbringen und Raum schaffen für Ideen und neue Geschäftsfelder im Zuge einer sich stark verändernen Industrielandschaft.“

Kick-Off-Veranstaltung zur NORTEC 2020 am 13. September 2019 auf Kampnagel
Einen ersten Ausblick auf die NORTEC 2020 geben die Veranstalter im Rahmen des zweiten NORTEC Industriegesprächs auf der solutions.hamburg, am Freitag, 13. September 2019 auf Kampnagel. Vor Ort diskutieren Vertreter der Industrie- und Digitalwirtschaft zum Status Quo der Industrie 4.0 und über die Chancen und Herausforderungen, die sich insbesondere für KMU ergeben. Medienvertreter sind ausdrücklich willkommen. Weitere Informationen unter https://2019.solutions.hamburg/sessions/NORTEC-Industriegespraech

Über die NORTEC
Die NORTEC, Fachmesse für Produktion und Campus für den Mittelstand, findet vom 21. bis 24. Januar 2020 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. Erwartet werden rund 450 Aussteller und 12.000 Besucher aus ganz Deutschland. Im Fokus der NORTEC stehen die Bedürfnisse produzierender klein- und mittelständischer Unternehmen (KMU) und der Austausch mit Industrie-Experten auf Augenhöhe. Das neue Konzept aus Fachmesse und Campus bietet für jedes Wissensniveau praxisnahe Lösungen sowie Netzwerkformate und Workshops, die KMU auf ihrem Weg in der Industrie 4.0 voranbringen. Entscheider treffen in den Hallen A1 und A4 auf namhafte Unternehmen aus der Metall- und Kunststoffbearbeitung, dem Maschinenbau sowie Komponenten und Prozesse in der Produktionstechnik. In Halle A3 präsentieren sich aufstrebende Start-Ups aus dem Bereich Digital Manufacturing und 3D-Druck sowie Experten der Digitalwirtschaft und Elektronikfertigung.