Die Schatzkammer des Nordens zeigt traumhafte Schmuckstücke und Edelsteine

Die Mineralien Hamburg lässt vom 6. bis zum 8. Dezember die Herzen von Liebhabern einzigartiger Schmuckstücke und Sammlern edler Steine höher schlagen. Auf Nordeuropas größter Mineralienmesse präsentieren rund 400 Aussteller aus dem In- und Ausland Unikat-Schmuck und prachtvolle Edelsteine, kostbare Mineralien und Millionen Jahre alte Fossilien. Die Besucher erwartet auf dem Hamburger Messegelände eine wahre Schatzkammer voller attraktiver Angebote und Geschenkideen für jeden Geldbeutel.
 

Designschmuck made in Germany

Das Schmucklabel Juwelenkind (Halle B4.EG, Stand 463) fertigt seit 2008 in seinem Wiesbadener Atelier hochwertigen, individuellen und detailverliebten Designschmuck. Trendorientiert und stylish unterstreichen die edlen Stücke die Individualität der Trägerin. Neben zwei jährlichen Kollektionen für die Modebranche stellt das Label auch ausgefallene Edelstein-Unikate und spirituellen Schmuck mit Perlen aus aller Welt her. „Alle Stücke, von der sorgfältigen Auswahl der Perlen und Edelsteine bis zum Anbringen des Verschlusses, werden selbst entworfen und per Hand angefertigt“, sagt Jana Kubandt von Juwelenkind.
 

Faszinierende Verbindungen von Opal und Filz

Farbintensive Kreationen aus Filz und edlen Steinen wie Opalen sind das Markenzeichen der Filzkünstlerin Daniela Baldauf vom Aussteller Wunderbares Allerlei (Halle B4.EG, Stand 366). „In meiner kleinen Opalschleiferei und Filzwerkstatt verarbeite ich australische und mexikanische Boulder-, Feuer- und Edelopale zu Unikatsteinen. Anschließend gestalte ich sie mit Filz oder Silber zu Anhängern oder in Zusammenarbeit mit einer Goldschmiedin zu Unikatschmuck“, erklärt Daniela Baldauf von Wunderbares Allerlei. Neben Anhängern werden geschliffene Steine, Ausstellungs- und Sammlerstücke sowie Rohsteine aus Coober Pedy in Australien angeboten.
 

Saphire aus Sri Lanka

Das Münchner Unternehmen Ceylons Munich (Halle B4.EG, Stand 480) hat sich auf natürliche, unbehandelte Ceylon-Saphire und rare Farbedelsteine wie den Padparadscha-Saphir aus Sri Lanka spezialisiert. Die beiden Geschäftsführer Dr. Peter Janowski und Leander Schorr verfolgen ein klares Konzept, wie Schorr erläutert: „Wir bieten durch unseren direkten Minenzugang in Sri Lanka und eigenen Edelsteinschleifern alles aus einer Hand – direkt, transparent und nachhaltig.“ Das umfasst neben dem Wissen um die genaue Herkunft der Farbedelsteine auch den ressourcenschonenden Minenabbau sowie die faire Weiterverarbeitung vom Rohstein bis zum facettierten Ceylon-Saphir.
 

Handwerkskunst mit langer Familientradition

Die Firma Roth Cameo kann auf eine lange Tradition von Edelstein bearbeitenden Berufen zurückblicken. Schon der Ururgroßvater des heutigen Inhabers Andreas Roth war im 18. Jahrhundert als Achatschleifer in Idar tätig. Auf der Mineralien Hamburg präsentiert Roth Cameo eine Auswahl ihrer schönsten Stücke, darunter Porträtgravuren und Szenarien aus Naturachat, Bergkristall, weißer Koralle, Dolomit und schwarzen Achatscheiben.
 

Opale aus Down Under und Bernstein aus Polen

Opale aus Australien präsentiert der Aussteller Opal Country (Halle B4.OG, Stand 341). Inhaber Charlie Alsen verbringt jedes Jahr einige Zeit in einer Opalmine in Australien und bringt von dort hochwertige Sammlerstücke mit nach Deutschland. Die schönsten Exemplare zeigt er in Hamburg. „Für Besucher jeden Alters bieten wir in einer Mitmach-Aktion auch das Schleifen von Opalen an“, kündigt Charlie Alsen an.

Bernstein aus Polen stellt das Unternehmen Amber Ring (Halle B4.EG, Stand 632) auf der Mineralien Hamburg vor. Die Besitzer Agata und Stanislaw Calka haben an der Hochschule für Kunst und Design im polnischen ?ód? studiert. In ihrer Heimat wurden sie für ihre Arbeiten bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Außerdem betreiben sie das erste Bernstein-Museum in Warschau.
 

Über die Mineralien Hamburg

Die Mineralien Hamburg 2019 vom 6. bis 8. Dezember ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), die Familienkarte und die Dreitages-Dauerkarte kosten jeweils 18 Euro, Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren zahlen 5 Euro, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Täglich ab 15 Uhr gibt es das Last-Minute-Ticket für 5 Euro.