Porsche 911 – gesuchte Klassiker und Raritäten

19.09.2017

HAMBURG MOTOR CLASSICS präsentiert einzigartige Highlights

Ein luftgekühlter Porsche 911 zählt zu den gesuchtesten Klassikern überhaupt. Verschiedene Modelle dieses wohl bekanntesten deutschen Sportwagens können auf der HAMBURG MOTOR CLASSICS vom 13. bis 15. Oktober auf dem Hamburger Messegelände bewundert und auch gekauft werden. Dabei reicht das Angebot von 911er Raritäten, die nur zweimal gebaut worden sind, bis hin zu den klassischen Versionen, die auch heute noch häufiger im Straßenbild zu sehen sind. Zur Premierenveranstaltung auf dem Hamburger Messegelände sind Old- und Youngtimer verschiedenster Hersteller aus nahezu allen Kapiteln der Geschichte des Automobils zu finden: Vom hochherrschaftlichen Cabriolet aus den Dreißigerjahren bis hin zum Supersportwagen der Achtziger – und eben dem Porsche 911.

Der Wert eines klassischen Autos orientiert sich an mehreren Faktoren. So sollte der Zustand des Fahrzeugs auch nach Jahrzehnten noch möglichst neuwertig und gepflegt sein. Daneben geht es darum, ob das Modell viele Fans hat. Und nicht zuletzt ist die Seltenheit ein entscheidender Faktor. Spurtreu Classics aus Herford hat sich unter anderem auf Porsche 911er der Siebziger- und Achtzigerjahre spezialisiert, die in den vergangenen Jahren massiv an Wert zugelegt haben. Aktuell wird, so Inhaber Sebastian Plümers, an einer besonders außergewöhnlichen Restauration gearbeitet: Einem 1972er 911 S Targa in der Farbe Olive – diese Modell-Farb-Kombination wurde weltweit nur zweimal hergestellt und ist rund 300.000 Euro wert.

Daneben können Klassiker-Liebhaber auf der HAMBURG MOTOR CLASSICS auch weitaus günstigere Modelle erstehen. So werden zum Beispiel Fahrzeuge der legendären ersten Baureihe des VW Golf GTI vorgestellt. „Diese Autos kosten heute etwa 19.000 Euro“, verrät Sebastian Plümers. Für nur knapp 1.000 Euro mehr gibt es derzeit einen ungleich stärker motorisierten BMW 635 CSi, den Spurtreu ebenfalls in Hamburg präsentiert. Wer also preiswerter in die Klassiker-Liebhaberei einsteigen will, sollte sich beeilen. Plümers rechnet damit, dass der Preis eines 635 CSi von aktuell rund 20.000 in wenigen Jahren auf 30.000 Euro steigen wird.

Doch die Wertsteigerung allein ist für viele Klassiker-Fans nicht ausschlaggebend, manche Menschen wollen einfach das besondere Fahrverhalten der Autos genießen. Genau diese Klientel wird bei Kaege Automobile fündig. Roger Kaege baut einen klassischen 911er, den es ab Werk so nie gab:

In 2.500 Arbeitsstunden verschafft das Kaege-Team der letzten luftgekühlten Generation des Sportwagens aus den Neunzigerjahren die optische Anmutung eines 911er aus den frühen Siebzigern. So wird klassische Optik mit deutlich modernerer Technik kombiniert. Zwei dieser rund 300.000 Euro teuren „Kaege Retro“ will Kaege in Hamburg vorstellen.

Über die gezeigten Old- und Youngtimer hinaus bietet die HAMBURG MOTOR CLASSICS für Kenner ebenso wie für Einsteiger ein breites Programm. Themen wie Bewertung, Kauf, Versicherung, Transport und Pflege von Young- und Oldtimern werden von Experten der Branche in Fachvorträgen aufgegriffen und liefern selbst unerfahrenen Besuchern einen tieferen Einblick in die Szene.

Die HAMBURG MOTOR CLASSICS findet vom 13. bis 15. Oktober 2017 erstmals auf dem Hamburger Messegelände statt. Geöffnet ist die Oldtimermesse am Freitag von 12 bis 20 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Weitere Informationen und Fotos zum Download gibt es auch unter www.hamburg-motor-classics.de und unter https://www.facebook.com/hamburg-motor-classics/